Willkommen

Willkommen auf der Internetseite von DIAN (Dominantly Inherited Alzheimer Network), dem Netzwerk für die dominant vererbte Alzheimer-Krankheit. DIAN ist eine internationale Forschungsgemeinschaft führender Wissenschaftler, die es sich zum Ziel gesetzt haben, eine seltene Form der Alzheimer-Erkrankung, die durch Genmutationen verursacht wird, besser zu erforschen. Ein besseres Verständnis dieser seltenen genetischen Form der Alzheimer-Krankheit sollte auch helfen, die Ursache anderer Demenzformen zu entschlüsseln und Therapien gegen Demenz zu entwickeln. Das Netzwerk konnte durch die mehrjährige finanzielle Unterstützung des US-amerikanischen National Institute on Aging gegründet werden und umfasst derzeit elf Forschungsstandorte in den USA, Großbritannien und Australien, sowie zwei, vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) geförderte Standorte in Deutschland. Der wissenschaftliche Leiter des Projekts ist John C. Morris, Professor für Neurologie an der Washington University School of Medicine in St. Louis, USA.

Derzeit schließt DIAN Erwachsene in die Studie ein, deren biologische Eltern (Vater oder Mutter) oder Geschwister eine Genmutation aufweisen, die bekanntermaßen die dominant vererbte Form der Alzheimer-Krankheit verursacht. Die Studienteilnehmer können selbst Mutationsträger sein oder auch nicht und Krankheitssymptome zeigen oder auch nicht (klicken Sie bitte hier, um mehr über Gentests zu erfahren).

Für weitere Informationen folgen Sie bitte den Links auf der linken Seite.